Kontakt Impressum Webcam Piste Dielsdorf Permanente Zeitmessung Sitemap

Alpencup


Rennkalender 2017

Datum Lauf Veranstalter / Ort Anmeldung
Resultate
06. / 07. Mai 1. AC / 1. SM HVBRS / Islikon Resultate
27. / 28. Mai 2. AC RCSFS / Singen Resultate
10. / 11. Juni 3. AC / 2. SM EMBCM / Horgen Resultate
24. / 25. Juni 4. AC / 3. SM TIT / Härkingen Resultate
08. / 09. Juli 5. AC / 4. SM MRTO / Hohenems (A) Resultate
26. / 27. August 6. AC / 5. SM MRCP / Obernau Resultate
09. / 10. September 7. AC / 6. SM EOCD / Dielsdorf Resultate
23. / 24. September 8. AC RCCW / Andelfingen Anmeldung


Wer Wie Was

Am Alpencup nehmen Fahrer aus der Schweiz, aus Deutschland und aus Österreich teil. Neu werden seit dem Jahr 2016 wieder einige Rennen sowohl als Alpencup als auch als SM-Lauf gewertet. So werden im 2016 sieben Alpencups als GP veranstaltet, weil der EMBCM neu auf seiner Lehmpiste in Horgen einen Lauf veranstaltet.
Bei Rennen, welche für beide Meisterschaften gewertet werden, gilt das strengere Reglement der Schweizermeisterschaft.
Ein Alpencup-Wochenende (ohne SM) verläuft wie folgt: Am Samstag wird das Training und 2 Vorläufe durchgeführt. Am Sonntag gibt es nochmals 2 Vorläufe und anschliessend 3 Finalläufe. Die Läufe dauern jeweils minimal 5 bis optimal 7 Minuten.
Hier das spezielle Reglement 2016 für diese Rennserie.


Die 8 Pisten des Alpencups

Islikon Singen (D) Horgen
Härkingen Hohenems (A) Obernau
Dielsdorf Andelfingen  
 


Rennberichte 2016

Datum Anlass

10.04.2016

1. Alpencup-Lauf 2016 in Islikon
104 rangierte Fahrer, das ist ein neuer SM-Teilnehmer-Rekord in Islikon und ein erfreuliches Zeichen für die neue Saison!
Am Schluss des Wochenendes haben sich folgende Fahrer aufs Podest gekämpft:
Sportsman: 1. Moos Benjamin, 2. Maier Dirk, 3. Baumann Pascal
SC/Mon 2WD: 1. Gassmann Gregi, 2. Paiva Soares Daniel, 3. Schefer Christoph
Short Course 4WD: 1. Grass Romeo, 2. Weidmann Martin, 3. Weber Philippe
2WD Buggy: 1. Schmid Nico, 2. Widmer Fabian Luca, 3. Hofer Patrick
4WD Buggy: 1. Schmid Nico, 2. Hofer Patrick, 3. Grass Romeo


08.05.2016

2. Alpencup-Lauf 2016 in Horgen
Der EMBCM hat die Lehmpiste in Horgen wieder instandgestellt und renntauglich gemacht. Nach zwei Clubrennen im letzten Jahr können wir bestätigen: Die Piste macht immer noch viel Spass und liegt wunderschön mit Blick über den Zürichsee.

Leider gab es am ersten Alpencup auf dieser Piste nur sehr wenige Nennungen. Am Schluss wurden 35 Fahrer in die Schlussrangliste aufgenommen.

Meinrad Riederer war für die Zeitmessung verantwortlich und meint zum Rennen:
Geschätzte Alpencup-Fahrer
Dieser zweite Alpencuplauf, erstmals auf der Piste in Horgen beim EMBCM, ist nun bereits Geschichte.
Hat es Euch bei diesem herrlichen Wetter auch so Spass gemacht wie mir? - Wenn ja, erzählt es rum, dann haben wir an den nächsten Anlässen auch wieder mehr Teilnehmer.
Meinerseits vielen Dank den Organisatoren, der Festküche und allen Helfern für Euren tollen Job.
Viele Grüsse - Euer Timekeeper - Meinrad



29.05.2016

3. Alpencup-Lauf 2016 in Singen(D)
Ein ereignisreiches Wochenende mit wechselhaftem Wetter!
Beim Eintreffen am Samstag zeigte sich glücklicherweise das Wetter von der angenehmen Seite. Entgegen der Ausschreibung stellten wir fest, dass 2 Vorläufe für Samstag und 3 Qualiläufe für den Sonntagmorgen geplant waren. Die angemeldeten Fahrer wurden in 7 Gruppen eingeteilt (2x2WD, 2x4WD, SC2/Mon, Sportsman, SC4WD). Die ersten 2 Qualiläufe fanden bei trockener Piste statt und boten spannende Rennszenen. – Als Streckenposten mussten aber jeweils viele freiwillige Helfer einspringen. Vielen Dank an dieser Stelle.

Nach einer regenreichen Nacht war die Piste für die Qualiläufe 3 bis 5 schon recht nass und entsprechend ‚rutschig‘. Einzelne kurze Regenschauer sorgten dafür, dass die Bahn nicht abtrocknen konnte. – Einsetzender Dauerregen über den Mittag hinderte die Veranstalter und die Fahrer aber nicht, rechtzeitig mit den Finaldurchgängen zu loszulegen.
Während dem 2ten Finallauf schüttete es so stark, dass das Rennen abgebrochen werden musste, da sich stehende Pfützen bildeten und aufgrund der Feuchtigkeit schon einige Auto-Elektronik den Geist aufgegeben hatte.

Lars rief alle Fahrer zusammen und es wurde nach kurzer Diskussion entschieden, anhand der 5 Qualiläufe den 3.ten Alpencuplauf zu werten.

In die Rangliste der Weekendkuriositäten sind folgende Vorfälle zur vermerken:
Es gab Fahrzeuge, welche auf 3 Reifen versuchten, an den Läufen teilzunehmen – und dies nicht nur einmal.
Ein ‚fast‘ leerer Sender-Akku liess einen 4WD Buggy auf der Geraden auf Maximalspeed beschleunigen und bewerkstelligte am Ecktable einen 5 m hohen Vertikal-Abflug mit Looping und Versenkung im nahen Wald.
Ein weiteres Fahrzeug verwendete die Ecktable-Wand, um sich in Einzelteile zu zerlegen.

Äusserst positiv hervorzuheben war der sehr kollegiale Umgang im Fahrerlager. – Man half sich gegenseitig mit Ersatzteilen und gab sich gute Tipps für Setups. – So sollte es immer sein!

Wir sind überzeugt, dass dieses ‚feuchte‘ Wochenende trotz Allem in guter Erinnerung bleiben wird.


26.06.2016

4. Alpencup-Lauf 2016 in Hohenems(A)
Der vierte Alpencuplauf fand erstmals auf der neu erstellten Teppichpiste des EFAC Hohenems (AT) statt. - Da es am Freitag noch intensiv regnete wäre ein Rennen auf der früheren Lehmpiste undenkbar oder nur mit grossem Aufwand durchführbar gewesen.

Auch am Samstag regnete es sporadisch während den Qualilauf-Durchgängen 1 und 2 und so war die grosse Frage im Fahrerlager 'Silber-' oder gelb markierte Reifen. - Fahrer mit Silberreifen hatten schlussendlich eindeutig bessere Rundenzeiten.

Am Sonntagmorgen blieb es glücklicherweise von oben trocken - und die Rundenzeiten wurden mit zunehmender Abtrocknung der Piste immer schneller.

Für unfreiwilligen Abbruch des 3ten A-Finals 2WD sorgte ein kleiner Zuschauer-Hund der Terrier-Rasse, welcher sich von der Leine löste und danach die Buggys auf der Piste verfolgte. Der kleine Kläffer liess sich erst nach einigen Minuten Verfolgung schlussendlich von einem EFAC Mitglied einfangen und dem ebenfalls dem Hund über die Piste nachrennenden Besitzer zurückgeben. Nach erneutem Start ergab sich eine völlig andere Reihenfolge, ein wenig zum Unmut der benachteiligten Fahrer welche sich zuvor eine bessere Ausgangslage erkämpft hatten. – Aber dies war eindeutig ‚höhere Gewalt‘ und sorgte für unübliche Abwechslung der humoristischen Art.

Alles in allem gratulieren wir dem EFAC Hohenems zur neuen Offroad Piste, welche mit abwechslungsreichen und auch anspruchsvollen Sprüngen Kulisse für spannende Rennläufe an diesem Alpencup-Wochenende bot.


14.08.2016

5. Alpencuplauf 2016 in Andelfingen
Der 5. Lauf zum Alpencup wurde vom RCCW (RC Club Wyland) durchgeführt und fand bei herrlichem Wetter in Andelfingen statt.
Insgesamt waren 57 Fahrer auf der Teppichpiste am Start. Erfreulich dabei wie immer diese Saison die grosse Gruppe von 14 Teilnehmern bei den Sportsman. Zum Problem wird langsam die Kategorie der Shortcorse 4WD, wo dieses Wochenende nur 2 Fahrer am Start waren und nicht mehr eine eigene Gruppe bilden konnten. Sie mussten mit der Kategorie Monster/SC 2WD mitfahren, welche ihrerseits auch nur 6 Fahrer aufweisen konnte.


04.09.2016

6. Alpencuplauf 2016 in Dielsdorf
Weil ich als Berichterstatter dieser HP am Renndatum 'leider' in den Ferien weilte, setze ich hier den Link auf einen Bericht des HVBRS, natürlich auch, weil er für unser Rennen sehr vorteilhaft verfasst ist. Danke vielmals dem Verfasser dieses feinen Aufsatzes !!


18.09.2016

5. SM- und 7. Alpencuplauf 2016 in Obernau
Bericht folgt


Hall of Fame

Alpencup-Rangliste 2016


29.10.2016

Schlussrangliste Alpencup Saison 2016
Pdf


Die Pokalgewinner der Saison 2016


Sportsman
:
v.l. Oscar Uña (2.), Benjamin Moos (1.), Jason Mutti (3.), Corinne Schätzle (4.)


2WD Expert
:
v.l. Lars Holland (5.), Jan Dissler (4.), Silvan Rhyner (3.)
Adi Riederer (bester Jugendlicher)


4WD Expert
:
v.l. Wolfgang Müller (5.), Michel Buschor (3.), Adi Riederer (1.), Martin Weidmann (2.)


Monster/SC 2WD
:
v.l. Oscar Uña (2.), Jan Dissler (1.), Christoph Schefer (3.)


Short Course 4WD
:
v.l. Martin Weidmann (1.), Peter Bares (2.)


Alpencup-Rangliste 2015


25.09.2015

Schlussrangliste Alpencup 2015 Pdf


Die Pokalgewinner der Saison 2015


Sportsman
:
v.l. Benjamin Moos (2.), Hansruedi Embacher (1.), Thomas Bauer (3.),
Henri Weidmann (4.), Manuel Alfieri (4.)


2WD Expert
:
v.l. Daniel Gross (2.), René Bachofner (1.), Silvan Rhyner (3.)
Roland Götte (4.), Jan Dissler (5.)


4WD Expert
:
v.l. Patrick Osi Oswald (2.), Adi Riederer (1.), Martin Weidmann (3.)
Toyin Brunold (4.)


Monster/SC 2WD
:
v.l. Tyas Wuillemin (2.), Jan Dissler (1.) und Oscar Uña (3.),
Manfred Guhl (4.)


Short Course 4WD
:
v.l. Manfred Guhl (3.), Christoph Schefer (2.), Martin Weidmann (1.), Lars Holland (3.),
Tamar Schäfer (5.)


Alpencup-Rangliste 2014


02.10.2014

Schlussrangliste Alpencup 2014 Pdf


Die Pokalgewinner der Saison 2014


Standard
:
hinten v.l. Hansruedi Embacher (1.), Nathalie Eggenberger (3.) und Christina Moos (4.)
vorne v.l. Benjamin Moos (2.), Gian-Luca Müller (bester Jugentlicher) und Jason Mutti (5.)


2WD Expert
: v.l. René Bachofner (3.), Daniel Gross (4.) und Silvan Rhyner (bester Jugentlicher)


4WD Expert
: v.l. Patrick Osi Oswald (5.), Yves Heeb (4.), Adi Riederer (2.)


Monster
: v.l. René Graf (1.), Rafael Sigg (bester Jugentlicher) und Jan Dissler (2.)


Short Course 2WD
: v.l. Michél Guggisberg (1.) und Tyas Wuillemin (2.)


Short Course 4WD
: Stehend v.l. Thierry Boegli (3.), Daniel Gross (1.), Michél Guggisberg (1.),
Christoph Schefer (5.) und in der Hocke Lars Holland (4.)


Alpencup-Rangliste 2013


13.10.2013

Schlussrangliste Alpencup 2013 Pdf


Die Pokalgewinner der Saison 2013


Standard
: v.l. Nick Zuber (1.), Hansruedi Embacher (3.) und Benjamin Moos (5.)


2WD Expert
: v.l. Daniel Gross (4.), Gregory Gassmann (1.) und Christoph Schefer (5.)


4WD Expert
: Stehend v.l. Adi Riederer (2.), Mirco Seitz (1.), Milan Steiner (4.)
und in der Hocke Lars Holland (5.)


Monster
: v.l. René Graf (2.), Jan Dissler (1.) und Kaspar Janowsky (4.)


Short Course 2WD
: v.l. Jan Dissler (2.), Tamar Schäfer (1.), Daniel Bucher (3.)
und Tyas Wuillemin (4.)


Short Course 4WD
: v.l. Thierry Boegli (2.), Tamar Schäfer (1.), Daniel Bucher (3.)
und Tyas Wuillemin (4.)